Aktuelles
19. Juli 2018
Erste inklusive Kolonne beim Bauhof Lingen

Beschäftigter der WfbM arbeitet jetzt bei der Stadt Lingen


16. Juli 2018
BBW Lingen ist Norddeutscher Vizemeister

Mit einer herausragenden Leistung aller Spieler fuhr die Mannschaft ihren Erfolg bei der Norddeutschen Fußballmeisterschaft der Berufsbildungswerke in Hannover ein.


05. Juli 2018
Neue Ausgabe der Hauszeitschrift ist da

Lesen Sie, was im letzten halben Jahr hier im Christophorus-Werk los war.


04. Juli 2018
Kampmann und CWL: 10 Jahre Zusammenarbeit

Das stolze Jubiläum dieser einzigartigen Kooperation feierten Mitarbeitende beider Unternehmen bei einem gemeinsamen Frühstück.


27. Juni 2018
Aktion „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“

Das Christophorus-Werk Lingen e. V. beteiligt sich an der gemeinsamen Aktion des Rotary Clubs Lingen und Rotaract Lingen-Meppen „500 Plastikdeckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“.


Startseite > Aktuelles > Zur Berufsorientierung im Christophorus-Werk

Aktuelles

Zur Berufsorientierung im Christophorus-Werk

Eine Gruppe Schülerinnen und Schüler der Meppener Anne-Frank-Oberschule besuchte am 6. April das Christophorus-Werk. Sie kamen mit dem "Jobbus", einem Angebot der Wirtschaftsinitiative "Wachstumsregion EmsAchse" zur Berufsorientierung von Schülern, nach Lingen. Die Schülerinnen und Schüler interessierten sich mit Blick auf ihren bevorstehenden Abschluss für soziale Berufe - und von denen gibt es im Christophorus-Werk reichlich.

Sie erhielten einen ersten Eindruck von der Vielfalt der Angebote, die das Christophorus-Werk für Menschen mit Behinderung sowie in der Kinder- und Jugendhilfe vorhält. Außerdem erfuhren sie, welche Berufe die rund 880 Mitarbeitenden ausüben und welche beruflichen Einstiegsmöglichkeiten es gibt: beispielsweise Orientierungs- und Anerkennungspraktika, Ausbildungsmöglichkeiten, Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst. 

Bevor die Schülerinnen und Schüler einen Rundgang über den Stammsitz des Unternehmens machten, erfuhren sie Spannendes aus dem Alltag einer Frühförderin: Tanja Brüggen berichtete den Jugendlichen über ihren Alltag, ihre Arbeit und welche Fähigkeiten für die Arbeit in der Frühförderung wichtig sind.

Fotos: Wachstumsregion EmsAchse