Aktuelles
13. Januar 2020
Mit Top-Leistungen ins Berufsleben: Bester Werker im GaLaBau kommt aus Lingen

Christian Linow, ehemaliger Auszubildender des BBW Lingen, hat im Sommer seine Abschlussprüfung als Werker im Garten- und Landschaftsbau absolviert. Mit einer Gesamtnote von 1,66 ist er der Jahrgangsbeste seines Berufes in ganz Niedersachsen!


08. Januar 2020
Feierlicher Abschluss des Projektes „MIA – Mehr Inklusion für Alle“

Auf Einladung des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) kamen am 8. November 2019 rund 80 Projektvertreter, Experten und Interessierte aus dem Themenfeld „Inklusion im und durch Sport“ zusammen, um den Abschluss des dreijährigen Modellprojektes „MIA – Mehr Inklusion für Alle“ zu feiern. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die zehn Modellregionen, die seit dem 1. Januar 2018 den „Index für Inklusion im und durch Sport“ praktisch erprobt haben - mit dem Ziel in ihren jeweiligen Regionen inklusive Sportstrukturen aufzubauen.


09. Dezember 2019
Einladung zum Adventssingen

Der Förderverein der Mosaik-Schule veranstaltet ein Adventssingen für alle.

Zeit: 21. Dezember 2019, 17 Uhr


21. Oktober 2019
Auszubildende des BBW Lingen als Berufsbeste ausgezeichnet

In diesem Jahr haben insgesamt 52 Auszubildende aus dem Bezirk der IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim ihre Abschlussprüfung mit der Note „sehr gut“ bestanden. Unter ihnen ist auch eine Auszubildende des Berufsbildungswerkes des Christophorus-Werkes in Lingen.


17. Oktober 2019
Werkstatt für Menschen mit Behinderung: 20 Jahre Gartenpflege bei Niels-Stensen-Kliniken in Thuine

Seit 20 Jahren pflegen die Landschaftspflege-Gruppen der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) des Christophorus-Werkes die Gartenanlagen des Elisabeth-Krankenhaus Thuine der Niels-Stensen-Kliniken. Um dies zu würdigen, kamen alle Beteiligten zu einem Jubiläums-Frühstück zusammen.


Startseite > Aktuelles > SPRINT Projekt für junge Flüchtlinge

Aktuelles

SPRINT Projekt für junge Flüchtlinge

„SPRINT“ ist das Sprach- und Integrationsprojekt für junge Flüchtlinge des Niedersächsischen Kultusministeriums. Das Projekt richtet sich an schulpflichtige und nicht schulpflichtige Flüchtlinge zwischen 16 und 21 Jahren.
Die Maßnahme startete am 1. März 2016 und soll ein Jahr andauern. An vier Tagen in der Woche werden den 29 Teilnehmenden in der Berufsschule Lingen Technik und Gestaltung  (BBS) grundlegende Deutsch-Kenntnisse und  kulturelle Unterschiede vermittelt.
An einem weiteren Tag haben sie im Christophorus-Werk Lingen e. V. die Möglichkeit bis zu vier verschiedene Arbeitsfelder kennen zu lernen. Hierzu können sie aus Metall-, Holz - und Farbtechnik, Hauswirtschaft, Gastronomie, Verkauf, Lagerwirtschaft, Gartenbau, Land- und Lagerwirtschaft auswählen. „Generell gab es eine bunte Mischung, dennoch ist die Metalltechnik zurzeit besonders beliebt“, so Frank Surmann, Verantwortlicher im Christophorus-Werk für das Projekt.

Kleine Gruppen von zwei bis drei Personen ermöglichen den Jugendlichen ihre sprachlichen und sozialen Kompetenzen durch Kommunikation mit anderen Auszubildenden auszubauen. „Die Verständigung mit den Flüchtlingen war eine Herausforderung, aber dadurch, dass die Ausbilder darin geübt sind für Auszubildende mit Behinderung oft leichte Sprache zu verwenden, konnte diese Barriere schnell überwunden werden“, erklärt Surmann.

Aber auch für die Teilnehmenden des Berufsbildungswerkes Lingen hat die Zusammenarbeit Vorteile. „Vorbehalte, die auf der Grundlage von Unwissenheit basierten, konnten entkräftet werden.“
Nach Abschluss des Sprint-Projektes werden Leistungstests durch die BBS durchgeführt, um eine individuelle Lösung für die Teilnehmenden in Bezug auf das weitere Vorgehen zu finden. Hierbei werden vor allem das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ), die Berufseinstiegsklassen (BEK) und die Berufsfachschulen (BFS) der BBS in Betracht gezogen.