Aktuelles
13. Mai 2022
Wechsel im Vorstand der BAG BBW

13. Mai 2022
Spendenaufruf für E-Rikscha

Radfahren für alle - Menschen mit Behinderungen mehr Mobilität ermöglichen


11. Mai 2022
Zukunftstag am Christophorus-Werk

Der 28. April war für zwölf Schülerinnen und Schüler ein besonderer Tag. Nach Pandemiebedingter Zwangspause konnte der Zukunftstag in diesem Jahr endlich wieder in Präsenz stattfinden.


02. Mai 2022
Gelingende Kommunikation der Hochschule Osnabrück

Expertenvortrag für Teilnehmende des Studiengangs Pflege


28. April 2022
Anhörung zu den Potentialen der inklusiven Arbeitswelt

Georg Kruse als Sachverständiger im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales


Startseite > Aktuelles > Schüler und Auszubildende fordern sofortigen Frieden in der Ukraine

Aktuelles

Schüler und Auszubildende fordern sofortigen Frieden in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine ist und bleibt Thema – auch unter jungen Menschen. Sowohl die Auszubildenden und Mitarbeitenden des Berufsbildungswerkes riefen dazu auf, ein Zeichen für den Frieden und gegen den Krieg zu setzen, als auch die Oberstufe der Mosaik-Schule zusammen mit Schülerinnen und Schüler des Franziskusgymnasiums. 

Inklusives Friedenszeichen

Die Oberstufe der Mosaik-Schule des Christophorus-Werkes hat zusammen mit ihrem Kooperationspartner, dem Franziskusgymnasiums, ein lebendiges Friedenszeichen geformt. Als Zeichen der Solidarität mit der Ukraine hielten die Schüler blaue und gelbe Blätter nach oben und auf dem Boden lagen selbst gestaltete Plakate in ukrainischen Farben mit der Aufschrift „STOPP THE WAR“.

 

 

Politisch motiviert – ehrenamtlich aktiv

Mit großer Betroffenheit verfolgen auch die Auszubildenden im Berufsbildungswerk des Christophorus-Werkes das Kriegsgeschehen in der Ukraine. Für die Teilnehmenden des politischen Stammtisches, einem offenen Freizeit- und Bildungsangebot des Berufsbildungswerkes, war ‚einfach nichts zu machen‘ keine Option. So riefen Sie u.a. dazu auf, mit allen Teilnehmenden und Mitarbeitenden des BBW ein großes Friedenszeichen zu formen - aus Solidarität und Anteilnahme für die Menschen in der Ukraine. Eine Idee, die großen Anklang fand.