Aktuelles
18. September 2018
Ehrung für 40 Jahre Berufstreue

Landwirtschaftskammer ehrt Ausbilder des Berufsbildungswerkes


18. September 2018
4. Faires Frühstück mit brisantem Diskussionsthema

Das Christophorus-Werk unterstützte die Veranstaltung wieder tatkräftig in Service und Catering.


06. September 2018
Kiwanis-Club lädt zum Charity-Konzert ein

Der Kiwanis-Club Lingen/Meppen lädt am 18. November zum Charity-Konzert ins Christophorus-Werk Lingen ein.


06. September 2018
Werkstattgespräch mit Sozialministerin Carola Reimann

Bei einer gemeinsame Kunstaktion sprachen Vertreter der Caritas Behindertenhilfe und die Ministerin über eine bessere Teilhabe von Menschen mit Behinderung.


05. September 2018
Pflegekurs für mehr Flexibilität bei der Jobsuche

Auch in diesem Jahr absolvierten mehrere Azubis aus dem Berufsbildungswerk Lingen einen Zusatzpflegekurs - mit Erfolg.


Startseite > Aktuelles > Mitarbeiter von GaLaBau Emsland im BBW zu Gast

Aktuelles

Mitarbeiter von GaLaBau Emsland im BBW zu Gast

Seit mehreren Jahren arbeiten die Firma GaLaBau Emsland GmbH und das Berufsbildungswerk (BBW) zusammen, um z. B. Auszubildenden Betriebspraktika zu ermöglichen. Ebenfalls seit einigen Jahren sind Ausbilder und Vorarbeiter des Unternehmens regelmäßig bei ihren Kollegen im Berufsbildungswerk zu Gast, um mehr über deren Methodik und Arbeitsweise zu erfahren.

Die Initiative dafür ging einst von GaLaBau Emsland aus. In diesem Jahr arbeiteten Holger van Bree (Ausbilder) und Alfred Marx (Vorarbeiter) einen Tag lang an der Seite von Klaus Kruse und Jörg Wobbe. Fäll- und Baumpflegearbeiten, Lerneinheiten und Pflanzenkunde standen für die Azubis an diesem Tag auf dem Programm. Marx und van Bree erfuhren, welche Lern- und Übungsmethoden z. B. für Auszubildende mit Lernschwäche oder Autismus-Spektrums-Störungen im BBW zum Einsatz kommen und wie die rehapädagogisch geschulten Ausbilder Praxiswissen vermittelten. Dieses Wissen hilft ihnen, Praktikanten aus dem BBW später im eigenen Unternehmen bestmöglich zu unterstützen.

Das Projekt lehnt sich an die vielerorts üblichen „Seitenwechsel“-Initiativen an und wird vom Fachdienst Arbeit nach Maß organisiert.