Aktuelles
09. April 2020
Tablets schaffen Verbindungen – Eine Aktion von der Wachstumsregion Ems-Achse e.V. und ems TV

Aufgrund der Corona-Pandemie gilt auch in den Wohnheimen und -gruppen des Christophorus-Werkes ein Besuchsverbot. Angehörige dürfen die Bewohnerinnen und Bewohner nicht besuchen kommen. Dieser Umstand ist für viele sehr belastend. Abhilfe schafft nun die Aktion #tabletschafftverbindungen der Wachstumsregion Ems-Achse e.V. und ems TV.


07. April 2020
Informationen zu Corona in Leichter Sprache

Was ist Corona? Wie kann ich mich schützen? Was kann ich tun, wenn ich mir Sorgen mache? Es ist wichtig, dass alle Menschen verstehen, was Corona ist. Und dass sie wissen, wie sie sich richtig verhalten. Dazu gibt es Informationen in Leichter Sprache. Einige Links hat das Christophorus-Werk zusammengestellt.


02. April 2020
Trotz Coronakrise: BBW machen weiter

Digital statt analog: So sehen die Lehr- und Lernprozesse der BBW-Teilnehmenden durch die Beschränkungen der Coronakrise aktuell aus.


01. April 2020
13 Millionen, einfach übersehen

Süddeutsche Zeitung 30.01.2020 / Von Kristiana Ludwig
Behinderte Menschen sind in der Corona-Krise besonders gefährdet. Die Politik kümmert sich bisher kaum um ihre Not.


25. März 2020
Trotz Corona geht es weiter

Trotz der Corona-Pandemie lernen die Schülerinnen und Schüler der Mosaik-Schule und die Teilnehmenden aus dem Berufsbildungswerk weiter – von zuhause.


Startseite > Aktuelles > Corona: Neue Regelungen für Wohnheime und Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Aktuelles

Corona: Neue Regelungen für Wohnheime und Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Auf Weisung des Landes Niedersachsen und des Landkreises Emsland verfügt das Christophorus-Werk ab sofort über ein Besuchs- und Betretungsverbot für alle gemeinschaftlichen Wohnformen für Menschen mit Behinderungen (vormals stationäre Wohnheime). Dies betrifft alle Wohnheime und Wohngruppen in Lingen und Schapen. Zutritt haben nur noch Betreuungs- und Pflegepersonal sowie Ärzte. Das Verbot gilt zunächst bis zum 18.04.2020. Das Besuchs- und Betretungsverbot ist die einzig wirksame Maßnahme, um Menschen mit Behinderungen und häufig multiplen Begleit- und Vorerkrankungen, zu schützen. Sie unterliegen einem besonders hohen Risiko an Krankheitsverläufen bei einer Corona-Infektion. Dies gilt es unter allen Umständen zu vermeiden.

Die Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) ist seit gestern offiziell als Leistungsangebot geschlossen worden. Das Betreuungsangebot erfolgt ab sofort ausschließlich für die WfbM-Beschäftigen, die in den Wohnheimen des Christophorus-Werkes wohnen. Dadurch soll die Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner tagsüber sichergestellt werden. Die Betreuung in der WfbM erfolgt – zur Reduzierung der Verbreitung – ebenfalls in der Gruppenstruktur der Wohngruppe. Externe WfbM-Beschäftigte, deren Betreuung anderweitig nicht gesichert ist und deshalb betreut werden müssen, werden in einer separaten Gruppe betreut. Diese Weisung gilt ab sofort bis einschließlich Sonnabend, den 18. April 2020. Eine Verlängerung ist möglich.

Alle Regelungen zu den verschiedenen Leistungen des Christophorus-Werkes finden Sie immer tagesaktuell unter Aktuelles zur Corona-Pandemie.